Instax Mini Monochrome Film Review

FUJIFILM Instax Mini Monochrome Sofortbildkamera Film von Tobias Gawrisch (Xplor Creativity)

Lange haben wir (oder ich zumindest) drauf gewartet: Ein echter Schwarzweiß-Film für die FUJI Instax Kameras!
Und schon vor der Photokina wurde der Instax Mini Monochrome (Affiliate Link) von FUJI vorgestellt und dann auf der Photokina selbst auch noch einmal präsentiert. Und da kommen wir auch direkt zur ersten Einschränkung: Aktuell gibt es den Monochrome nur für das Instax Mini Format, nicht für das Wide Format. Und auch eine Ankündigung für das Wide Format ist mir bisher nicht bekannt. Das ist natürlich schade, in dem großen Format hätte das starke S/W bestimmt sehr gut gewirkt. Vor allem weil IMPOSSIBLE ja bereits schon länger S/W- und Farbeffektfilme im großen Polaroid-Format am Markt hat.

Aber bleiben wir erst einmal beim Film selbst: Aktuell gibt es Film nur einzeln zu kaufen und auch der Preis ist deutlich höher als ein Farbfilm für die Instax. Soviel zu den wirtschaftlichen Fakten.
Aber wie sieht der Film denn jetzt eigentlich aus? Wie ausgesprägt sind die Kontraste, wie deutlich ein Farbstich?

Insgesamt gefällt mir der Film sehr gut, weil er meiner Meinung nach noch eher den Vintage-Charakter unterstreicht, den die Instax Kameras ja durch ihre Anlehnung an die alten Polaroids versprühen wollen.

Der Look ist schon ein kräftiges, kontrastreiches Schwarzweiß, aber gerade im Schwarz wirkt der Film etwas vintage-lastig. Er vermittelt den Eindruck eines beschnittenen Schwarzpunktes, das Schwarz ist nicht so schwarz wie es sein könnte sondern wirkt leicht ausgeblichen. Bei sehr hellen Motiven kommt dieser Effekt stärker zum tragen.


Die beiden folgenden Bilder zeigen ganz gut das Spektrum des Kontrastumfangs des Instax Monochrome. Ist die Szene bereits selbst sehr kontrastreich (wie das linke Bild mit den Tellern), dann wird dieser Kontrast auch ziemlich hart abgebildet. Der Schwarzpunkt ist fast am Maximum, nur im Tageslicht kann man sagen, dass das Schwarz noch nicht da ist wo es hätte sein können (wobei das natürlich auch nur eine persönliche Präferenz meinerseits ist. Ich würde bei so einem Film maximal harte Kontraste sehen wollen).

Instax Monochrome Film von Tobias Gawrisch (Xplor Creativity)
Instax Monochrome Film von Tobias Gawrisch (Xplor Creativity)

Das rechte Bild wurde auf dem Lichterfest in Hemer aufgenommen, in der Abenddämmerung. Der Kontrastumfang war durch die Beleuchtung nicht ganz so extrem, daher kommt hier der leichte Faded-Look besser durch.
Es ist natürlich immer schwierig den Look eines Films von Bildern zu beurteilen, die abfotografiert und damit durch das JPEG auch noch einmal bearbeitet wurden, selbst wenn keine Regler angefasst wurden. Daher versuche ich es euch eben so gut es geht zu beschreiben.

Was auf den beiden Bildern leider nicht durchkommt ist der durchaus vorhandene Farbstich. Dieser ist, meiner Meinung nach, auch nicht homogen sondern variiert von einem minimal grünlichen Stich hin zu einem deutlich blauen Farbstich, je nach Szene (möglicherweise auch je nach Witterungsbedingungen bei der Entwicklung, dass konnte ich aber noch nicht prüfen). Gerade den bläulichen Farbstich finde ich dabei sogar sehr ansehnlich. Wenn ihr also einen maximal neutralen S/W-Film haben wollt, dann ist der Instax Mini Monochrome nicht dafür geeignet.

Deshalb habe ich auch noch einmal ein Video-REVIEW für den Instax Monochrome aufgenommen, wo ich auch noch einmal detailliert auf den Look und auf den Farbstich eingehe und einmal den direkten Vergleich zum Farbfilm ziehe. Das REVIEW ist schon seit ein paar Tagen online, wenn du es bisher noch nicht gesehen hast, dann schaue es dir jetzt an!

Lasst uns jetzt einmal zusammenfassen, was mir an dem Film gut gefällt und was nicht und wie ich die Positionierung dieses Films jetzt einschätze: Generell finde ich es sehr positiv, wenn man als Instax-Fotograf endlich mehr Auswahl beim Filmmaterial bekommt. Mehr Auswahl kann nur gut sein. Und dann ist der Look des Films sehr nah an dem, wie ich ihn mir gewünscht hätte, was ich persönlich natürlich sehr begrüße.


Auf der anderen Seite steht natürlich der Preis, der gute 50% höher liegt als der Preis für den "alten" Instax Farbfilm. Ich bin mir auch unsicher darüber, inwiefern sich die Preise hier noch angleichen werden. Ich gehe davon aus, dass der Instax Monochrome dauerhaft teurer sein wird als der Farbfilm. Daher wird die Popularität wahrscheinlich auch nie das Level des Farbfilms erreichen, was aber auch OK ist für einen Schwarzweiß-Film.

Ich stehe dem Film jedenfalls insgesamt sehr positiv gegenüber aber ich werde auch weiterhin wahrscheinlich häufiger den Farbfilm einlegen als den Monochrome. Trotzdem: Als Abwechslung und für einen neuen, künstlerischen Ausdruck ist der Instax Mini Monochrome definitiv eine Bereicherung des Instax Lineup.

Konntest du den Instax Monochrome schon selber testen? Wie gefällt er dir? Schreib es mir in die Kommentare!

Bis nächste Woche,

 

Tobi



Wenn dir dieser Artikel gefallen hat und du möchtest, dass ich weiterhin viele, kostenlose Informationen, Artikel und Videos für dich produzieren kann, dann unterstütze mich indem du diesen Artikel mit deinen Freunden teilst.
Und wenn du öfters mal bei Amazon einkaufst, kannst du mich unterstützen, indem du meine Affiliate Link benutzt:


Kommentar schreiben

Kommentare: 2
  • #1

    Tom (Montag, 31 Oktober 2016 11:45)

    Sorry, aber ich kann diesem Sofortbild-Hype nix abgewinnen. War froh das endlich Polaroid weg war :)

    Beste Grüße,

    Tom

  • #2

    Elwood Cidre (Mittwoch, 23 November 2016 10:52)

    Guter Beitrag, Danke.
    Ich selbst hab meine Polaroid 3000 wieder ausgegraben und entstaubt und werde mal mit den Impossible Filmen experimentieren. Über Preise sollte man aber nicht nachdenken. Damals in den 80er hab ich sehr viel mit der Kamera Schnappschüsse gemacht. Jetzt reizt mich die Farbwiedergabe und die Transfertechnik.Berichte bitte mal weiter über die Instax, vielleicht ist das eine Alternative zur Polaroid.
    Grüße von der Westküste
    Elwood