Meine Podcast-Liste

In meinem Blogartikel über das Thema "Wenn du dein Hobby zum Beruf machst, musst du dir ein neues Hobby suchen" wurde ich in den Kommentaren nach den Podcasts gefragt, die ich im Blogartikel angesprochen hatte, also gibt es heute meine Podcast-Liste für euch! Inkl. Erklärungen, warum ich diesen oder jenen Podcast höre und empfehlen kann.

Ich gebe euch 2 Listen: Eine Liste, die sich konkret dem Thema Fotografie / Business / Marketing usw. widmet, also alle die Themen, die mit dem Fotografen-Dasein auf die eine oder andere Weise verbunden sind. Die andere Liste sind meine ganz privaten Podcasts, die ich einfach aus Spaß und Interesse höre, und dir mir helfen, ab und zu abzuschalten und den Kopf wieder frei für die Inhalte der anderen Podcasts zu machen. So bekommt ihr gleichzeitig noch einen Einblick darein, was mich sonst noch so interessiert ;-)

mehr lesen 2 Kommentare

5 Gründe warum Video für dich als Fotograf wichtig ist

Ich muss es ja selber zugeben: Das Thema Video war für mich lange Zeit völlig unbedeutend. "Meine Kamera soll fotografieren, ob die noch Video kann ist mir egal." Sowas habe ich einige Jahre lang von mir gegeben und dabei die Möglichkeiten von Video schlicht nicht gesehen. Und das sage ich nicht nur aus der Rolle des "Trainers", der euch Videos zu Fotografie-Themen anbietet, sondern auch aus der Sicht des Fotografen, der vielleicht keine Tutorial-Videos o.ä. machen möchte.

Denn Video bedient auf einen Schlag eine ganze Reihe von Themen, die in der Fotografie ab einem gewissen Punkt wohl unter dem Begriff "Betriebsblindheit" zusammengefasst werden könnten. Was meine ich genau damit?

  1. Videos fordern deine kompositorischen Fähigkeiten neu heraus
  2. Videos erfordern das Lernen ganz neuer Techniken für Aufnahme & Nachbearbeitung
  3. Videos verbessern deine Aufmerksamkeit
  4. Videos geben dir eine Ausrede um neue Ausrüstung zu kaufen
  5. Videos können deine Fotos besser in Szene setzen
Video-Ausrüstung zum Filmen mit der DSLR und Tethering zu einem Tablet Computer

mehr lesen 0 Kommentare

"Wenn du dein Hobby zum Beruf machst, dann musst du dir ein neues Hobby suchen!"

Diesen Satz habe ich einmal von einem Reportage-Fotografen gehört, mit dem ich eine Zeit lang als freier Mitarbeiter zusammengearbeitet habe. Ich war zu der Zeit freier Mitarbeiter in der Lokalredaktion einer Tageszeitung und habe lokale Fotoaufträge erledigt. Das war zwischen 2008-2010. Und dieser Satz, gepaart mit der Berufserfahrung, die dieser Fotograf bereits hatte, hat mich lange Zeit davon abgehalten das Ziel zu verfolgen und als Vollzeit-Fotograf mein Geld verdienen zu wollen.

Im Januar 2015 habe ich dann doch mein Gewerbe angemeldet und bin jetzt als Fotograf tätig. Musste ich mir deshalb ein neues Hobby suchen? NEIN! 

In diesem Blogartikel möchte ich dir erklären, wie ich das "Fotografen-Handwerk" heute sehe und wie ich als Fotograf mein Geld verdiene (denn hier haben die meisten Leute eine falsche Vorstellung) und warum ich eben nicht ein neues Hobby brauchte, sondern die Fotografie als mein Hobby und die Fotografie als Job parallel bedienen kann.

mehr lesen 1 Kommentare

10 Tipps für bessere Food-Fotos

Himbeeren mit Joghurt auf Bambus-Untersetzer mit Vintage Löffel von Tobias Gawrisch Xplor Creativity

In diesem Blogbeitrag möchte ich meine 10 besten Tipps für bessere Food Fotos mit euch teilen! Diese Tipps habe ich auch schon für einen noch kommenden Artikel im Pictures Magazin benutzt. Bald könnt ihr diese Tipps also auch dort im Rahmen eines umfangreichen Artikels über Food Fotografie von mir wiederfinden (wird dann auch hier im Artikel ergänzt, sobald der Beitrag erschienen ist)!

mehr lesen 0 Kommentare

Neue Blogsoftware am Start: Facebook!

Facebook Notiz Blogpost Screenshot

Ja, ihr habt richtig gelesen! Facebook, die neue Blogsoftware!

Oder sagen wir: Facebook hat für Seitenbetreiber eine Option, mit der blogähnliche Beiträge verfasst werden können (funktioniert aber auch auf Privatprofilen).


Warum mir das einen eigenen Blogbeitrag wert ist?

Weil es die Darstellung der eigenen Inhalte auf Facebook drastisch verbessern kann! Und da Facebook meine liebste und am häufigsten genutzte Plattform ist, möchte ich euch daran teilhaben lassen.

 

Im Screenshot seht ihr, wie das Ganze aussehen kann und wer meine Facebook-Seite regelmäßig besucht, wird auch noch andere dieser Beiträge bei mir gesehen haben.

Das tolle an diesen Beiträgen ist, dass sie sich, wie ein Blogartikel, formatieren lassen! Ihr könnt Texte fett oder kursiv machen, ihr könnt Aufzählungslisten erstellen, ihr könnt Textlinks erstellen und ihr könnte Bilder zu euren Texten hinzufügen, zusammen mit einem großen Header-Bild!

Wie kommt man jetzt an diese Beitragsart? Es handelt sich dabei um die Facebook-interne App "Notizen", die auf vielen Seiten und Profilen schon vorhanden ist, ansonsten aber auch schnell nachinstalliert werden kann. Wie das geht und wo du die "Notizen" App findest, siehst du in den Screenshots unten.

mehr lesen 2 Kommentare

Warum du als Künstler schlechte Stockfotos machst

Laborausstattung einer modernen Zahnarztpraxis

Zugegeben, der Titel ist ein wenig reißerisch. Andererseits muss er das auch sein, damit der Unterschied zwischen künstlerischem Foto und Stockfoto deutlich wird.
Jetzt bin ich natürlich kein Stockfotografie-Experte, ich bin zwar selber auch mit eigenen Bildern bei einigen Micro- & Macrostock Agenturen vertreten, würde aber die Stockfotografie nie als meine Hauptbeschäftigung ansehen. Durch meine bisherigen persönlichen Erfahrungen und dem Wissen von Vorträgen und Konferenzen zu dem Thema kann ich aber sagen, dass die meisten Fotografen, die mit einem künstlerischen Auge fotografieren, in der Stockfotografie gnadenlos untergehen würden. Es gibt natürlich Ausnahmen, zu diesen aber später mehr.

mehr lesen 0 Kommentare

HowTo: Hater bekämpfen

Fassade eines Wohnhauses in Düsseldorf Dehrendorf
Für dieses Bild gab es Hate weil einige Personen mir nicht glauben wollten, dass es eine Fotografie ist. "Das kann nur gerendert sein, da sind doch nirgendwo Schatten!"

Beginnen wir den heutigen Artikel mit einer Definition aus dem Urban Dictionary: "Hater: A person that simply cannot be happy for another person's success. So rather than be happy they make a point of exposing a flaw in that person. Hating, the result of being a hater, is not exactly jealousy. The hater doesn't really want to be the person he or she hates, rather the hater wants to knock someone else down a notch.

Susan: You know, Kevin from accounting is doing very well. He just bought a house in a very nice part of town. 

Jane (hater): If he is doing so well why does he drive that '89 Taurus?" (Urban Dictionary: Hater)

mehr lesen 0 Kommentare

Die Kontraste-Woche: Photoshop QUICKTIP Special Serie

Die Kontraste-Woche Photoshop Quicktip Special von Tobias Gawrisch Xplor Creativity

In der kommenden Woche vom 11.04. - 15.04. habe ich mir etwas Besonderes ausgedacht: Es wird JEDEN TAG einen neuen Photoshop QUICKTIP geben! Und zwar alle zum Thema "Kontraste bearbeiten".

 

Es gibt in Photoshop eine ganze Menge Variationen, um die Kontraste in einem Bild zu steuern und in dieser 5-teiligen Serie möchte ich euch 5 verschiedene Tools vorstellen, mit denen ihr euren Bildern mehr Kontrast verleihen könnt! Dabei hat jede Technik ihre Besonderheiten und ich setze tatsächlich auch jede Technik unabhängig voneinander ein, je nachdem, welchen Effekt ich erzielen möchte.

Und genau dieses Wissen und diese Erfahrung möchte ich euch in dieser Serie mit an die Hand geben!

Ich werde alle 5 Teile jeden Tag auch hier in diesem Blogbeitrag aktualisieren, sodass ihr alle Videos der Serie zusammenhängen auch direkt hier schauen könnt. Ansonsten findet ihr die Videos in meiner Photoshop QUICKTIPS Playlist auf YouTube!

mehr lesen 0 Kommentare

Die neue, alte Kreativität - FUJIFILM Instax

FUJIFILM Instax Mini 90 Neo Classic Sofortbildkamera mit Polaroid Film

Ihr erinnert euch noch an meinen Blogartikel "Vergiss die Kamera, kümmere dich um das Licht!", in dem ich gesagt habe, dass der Kauf einer neuen Kamera in den allermeisten Fällen keine Auswirkung auf deine Kreativität und deine Bildqualität haben wird?
Ich muss diese Aussage für eine einzige Kamera revidieren: Ich habe mir eine FUJIFILM Instax Mini 90 Neo Classic (Affiliate Link) gekauft! Und das war vielleicht der beste Kauf seit Jahren für mich!

 

Aber warum war das so? Der Hauptgrund ist die Reduziertheit der Kamera und die damit verbundene Einfachheit des Fotografierens. Und dazu gehört auch, das Bild direkt gedruckt zu bekommen, keine 2. Chance zu haben und keine Möglichkeiten zur Bearbeitung des Bildes zu bekommen. Warum ist das jetzt aber hilfreich für dich als Fotografen? Dazu kommen wir gleich.

Wer die Instax-Kameras von FUJI noch nicht kennt: Es handelt sich um Sofortbildkameras, wie die alten Polaroid Kameras. Es kommt also direkt nach dem Auslösen ein kleines Stück Papier aus einem Schlitz an der Kamera und nach ein paar Minuten Wartezeit hat man ein fertiges, ausbelichtetes Foto in der Hand. Einfach so! Die Bilder, die aus der Mini 90 kommen, haben die Größe 62mm x46mm, sind also Hochformate. Natürlich kann man aber auch im Querformat fotografieren. Und ja, sie haben alle auch den typischen, weißen Rand der klassischen Polaroids!

mehr lesen 5 Kommentare

Vergiss die Kamera, kümmere dich um das Licht!

Fotografie-Ausrüstung mit mehreren DSLR-Kameras, Stativen, Reflektoren und anderen Hilfsmitteln.

Dieses Thema hat mich in all seinen Facetten schon eine sehr lange Zeit beschäftigt und begleitet und es ist wahrscheinlich das Nr. 1 Thema in Foto-Foren und -Gruppen überhaupt: Welche Kamera soll ich mir kaufen? Ich brauche eine neue Kamera, worauf soll ich achten? Ich bin mit meinen Bildern nicht zufrieden, mit welcher Kamera könnte ich bessere Bilder machen? 
So oder so ähnlich klingende Fragen finden sich an jeder Ecke und als Fotograf fragt man sich entweder selbst oft solche Fragen oder man bekommt sie von allen auch nur ansatzweise Foto-Interessierten Freunden und Bekannten gestellt.

Und wenn mich meine bisherige Erfahrung als Fotograf eines gelehrt hat, dann ist es das: Vergiss die Kamera, kümmere dich um das Licht!

Und ich gehe sogar so weit zu sagen, dass sich die Überschrift nicht nur auf die Kamera, sondern auch auf das Objektiv bezieht! Natürlich gibt es Situationen, in denen ein spezielles Objektiv Voraussetzung ist, dass stelle ich nicht in Frage. Aber schaut euch mal diese beiden Beispielbilder hier an (lassen sich per Klick auch vergrößern). Eines davon ist mit dem Canon EF 50mm f/1.8 STM gemacht (ca. 100€), dass andere ist mit dem Canon EF 100mm f/2.8L IS USM Macro gemacht (ca. 800€). Könnt ihr mir sagen, welches Bild mit welchem Objektiv gemacht ist? Wenn ich es nicht wüsste, könnte ich es garantiert nicht! Und dann soll ich den 8-fachen Preis bezahlen, obwohl die Bildqualität augenscheinlich ähnlich ist? Oder wie kann es überhaupt sein, dass sich die Bilder so ähneln, obwohl das eine Objektiv doch so viel besser ist (sein muss), als das andere?
Bevor jetzt die ersten "Ja, aber...!" Rufe kommen, lasst mich das Ganze etwas breiter darlegen:

Blaubeeren im Glas auf Holztisch
Physalis auf Holztisch

mehr lesen 5 Kommentare

Folgt mir auf:

 

FACEBOOK // INSTAGRAM // YOUTUBE // 500PX


Einen Teil meines Portfolios findest du auf Fotolia. Auch du kannst deine Bilder dort verkaufen oder dir selber gute Bilder besorgen! Schau es dir an:

Fotolia

Die Inhalte dieser Seite sowie die Inhalte der angebotenen Produkte sind urheberrechtlich geschützt.

Eine Weitergabe der Inhalte an Dritte ist ausgeschlossen

Der Kauf von Shop-Produkten berechtigt zur uneingeschränkten, privaten Nutzung der Inhalte und Materialien.